BOLIVIDA GOES ONLINE

VEREINSARBEIT IM JAHR 2020
Das Jahr 2020 hat uns wohl alle in verschiedensten Lebensbereichen vor große und unbekannte Herausforderungen gestellt. So waren auch wir im April 2020 zunächst etwas ratlos, da wir unser geplantes Vereinstreffen, auf das wir uns alle schon sehr gefreut hatten, angesichts der steigenden Infektionszahlen absagen mussten. Aufgrund mangelnder Alternativen sahen wir uns gezwungen, unser Vereinstreffen über eine Onlineplattform stattfinden zu lassen.
Anfangs standen wir dem Ganzen eher skeptisch gegenüber – schließlich fällt der persönliche Austausch untereinander, der unsere Vereinsarbeit so toll macht, online doch eher gering aus. Außerdem verbrachten die meisten von uns im Frühjahr aufgrund des Umstiegs auf ein Online-Studium sowieso schon viel zu viel Zeit vor ihrem Computer. Dennoch wagten wir im Mai einen ersten Versuch und organisierten eine Online-Vereinssitzung. Dank kreativer Methoden und der Bereitschaft aller Mitglieder, aktiv an der Versammlung teilzunehmen, funktionierte unsere Online-Premiere sogar überraschend gut.

Der Umstieg auf das Online-Format führte schließlich sogar dazu, dass ein regelmäßigerer und aktiverer Austausch entstand, als zuvor in unserer Vereinsarbeit möglich war. Das Online-Format ermöglicht uns als Verein auch jederzeit mit Mitgliedern zu kommunizieren, die in ganz Deutschland verteilt und zum Teil auch in der Schweiz und in Österreich wohnen. So gesehen brachte die Pandemie unseren Verein sogar ein ganzes Stück voran, da wir gezwungen waren uns ganz neu zu organisieren, was sich schnell als sehr positiv erwies.

Im Mai fand dann trotz der Corona-Pandemie eine Umstrukturierung unserer Vereinsorganisation statt. Es bildeten sich zu verschiedenen Themen und Aufgaben einzelne Aktionsgruppen, in denen sich unsere aktiven Mitglieder das Jahr über engagierten. So traf sich zum Beispiel das Aktionsplanungsteam recht regelmäßig und organisierte dank kreativer Köpfe einige Aktionen, die trotz Corona möglich waren. Aber auch andere Teams wie zum Beispiel die Öffentlichkeitsbeauftragten, die sich vor allem um unsere Website, Instagram und Facebook kümmern, sowie das Newsletter-Team, die Beauftragten für neue Mitglieder, das „Merch“-Team und weitere Aktionsgruppen konnten sich gut online vernetzen und haben so tolle Arbeit geleistet.
Die Corona-Pandemie und der damit verbundene Umstieg auf das Onlineformat erwies sich also für unsere Vereinsarbeit schließlich sogar als Segen in einer schwierigen Zeit.
Wir möchten an dieser Stelle allen aktiven Mitgliedern danken, die sich mit so viel Kreativität, Motivation und Engagement auf unser neues Organisationssystem eingelassen haben und die Arbeit der Aktionsgruppen so toll mitgestaltet haben. Ihr seid großartig!

VON LAURA ROOS

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.